Meeresruten Test 2021: Die besten 10 Meeresruten im Vergleich
Meeresruten Test 2021: Die besten 10 Meeresruten im Vergleich
5 / 25 Bewertung(en)
Daiwa BG Boat
Gewicht: 265g
Transportlänge: 110cm
Länge: 210cm
Teile: 2
VF Heilbutt Deluxe
Gewicht: -
Transportlänge: -
Länge: 210cm
Teile: 2
Penn Rute Regiment II Boat
Gewicht: 321g
Transportlänge: 107cm
Länge: 210cm
Teile: 2
Savage Gear Trolling2
Gewicht: 250g
Transportlänge: 140cm
Länge: 258cm
Teile: 2
Penn Rute Regiment II 212
Gewicht: 277g
Transportlänge: 108cm
Länge: 210cm
Teile: 2
Mikado Baltix Pilk Jig MH
Gewicht: 295g
Transportlänge: 140cm
Länge: 270cm
Teile: 2
Penn Regiment II Boat 2
Gewicht: 328g
Transportlänge: 146cm
Länge: 235cm
Teile: 2
Saltline Sea Boat Pilkrute
Gewicht: -
Transportlänge: -
Länge: 180cm
Teile: 2
Rhino Erwachsene
Gewicht: 340g
Transportlänge: 113cm
Länge: 210cm
Teile: 2
Shimano Vengeance AX
Gewicht: 259g
Transportlänge: 164cm
Länge: 229cm
Teile: 2

Wählen Sie die besten Meeresruten

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Meeresruten

56 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

26.79% der Benutzer wählten Daiwa BG Boat, 17.86% VF Heilbutt Deluxe, 33.93% Penn Rute Regiment II Boat, 8.93% Savage Gear Trolling2 und 12.5% Penn Rute Regiment II 212. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Wenn es um Meeresruten geht, gibt es viele Optionen auf dem Markt, so dass die Auswahl der einen, die am besten für Sie funktioniert, kann eine entmutigende Aufgabe sein. Die Wahl der besten Meeresrute wird Ihnen eine bessere Chance auf einen erfolgreichen Tag geben, aber es gibt eine Menge zu beachten, zuerst.

Jede Angelerfahrung macht wirklich Spaß, aber es gibt nichts Besseres, als einen Köder in den großen blauen Ozean zu werfen und darauf zu warten, was man wieder hochzieht.

Im Gegensatz zum Angeln in Teichen oder Flüssen, die in der Regel nur ein halbes Dutzend Wildfische beherbergen, ist der Ozean ein ganz anderes Kaliber von Fisch. Dutzende von Arten lauern über jedem Riff und unter jedem Pier, ganz zu schweigen davon, dass viele von ihnen riesig sind.

Aber um eine gute Chance zu haben, den besten Fang zu landen, brauchen Sie eine für das Salzwasserangeln geeignete Rute.

Es gibt so viele Möglichkeiten, im Salzwasser zu angeln, wie es Fische im Meer gibt. Vor allem müssen Sie eine Rute auswählen, die zu der Art des Angelns passt, die Sie bevorzugen.

Angler, die es vorziehen, ins offene Wasser hinauszufahren, werden von anderen Eigenschaften und Merkmalen profitieren als jemand, der sich in flachen Riffen und Flats aufhält.

Es gibt immer mehr Fans des Meeresaneglns. Jedes Jahr steigt die Zahl der Menschen, die sich für diese Aktivität auf dem Meer interessieren. Und wenn das passiert, ist es in Ordnung, wenn man Zweifel hat, welches Angelgerät man verwenden soll. Das wichtigste Werkzeug ist zweifelsohne die Angelrute. Das Erste, was Sie wissen sollten, ist, dass es viele Arten von Meeresruten gibt. Und um die richtige zu wählen, müssen mehrere Aspekte berücksichtigt werden, wie z. B. das Gewicht, die Länge und so weiter.

Wenn Sie die Dynamik von Meeresruten verstehen, können Sie diejenigen auswählen, die Ihren Angelstil unterstützen. Überraschenderweise verstehen viele Angler die Unterschiede zwischen den Rutenaktionen nicht und kaufen daher nur selten die Ruten, die am besten für ihre spezifischen Bedürfnisse geeignet sind, sei es beim Präzisions- oder Weitwurf, beim Arbeiten mit Schwimm- oder Topwater-Wobblern, beim leichten oder schweren Jiggen, beim Schleppangeln oder beim Deep-Dropping.

In diesem Artikel stellen wir:

  • Wir stellen die besten Meeresruten für verschiedene Angelsituationen vor.
  • Dann erklären wir, auf welche Merkmale und Spezifikationen Sie bei der Wahl einer Meeresrute achten müssen

Merkmale, auf die Sie bei den besten Meeresruten achten sollten

Hochwertige Meeresruten sind für den Fang großer Fische unerlässlich. Die Wahl des richtigen Modells kann eine schwierige Entscheidung sein. Diese Ruten müssen der Kraft von großen Fischen und der Verwüstung des Salzwassers standhalten.

Länge der Meeresrute

Die Meeresrute zeichnet sich durch ihre hohe Kraft aus, hat aber gleichzeitig eine kurze Länge. Für das Meeresangeln vom Boot aus ist es nicht notwendig, eine sehr lange Rute zu nehmen. Die optimale Länge liegt bei bis zu 2,4 m. Kurze Ruten haben eine Reihe von Vorteilen. Sie sind präziser und werden am besten mit Kunstködern verwendet. Für das Tiefseefischen brauchen Sie keine lange Rute. Sie müssen keine langen Würfe machen, sondern können sie einfach ins Wasser halten, wenn Sie auf einem Boot angeln.

Gewicht der Meeresrute

Das Gewicht Ihrer Rute ist nicht ausschlaggebend, da die meisten gut ausbalanciert sind, so dass Sie die Schwere in Ihren Händen spüren können. Die meisten dieser Ruten werden heute aus leichten Materialien hergestellt, damit Ihre Handgelenke nicht müde werden, das Gewicht der Rute zu tragen. Das Leichtgewicht übt auch keinen großen Druck auf Ihre Schultern und Ihren Rücken aus.

Aktion der Meeresrute

Faktoren wie Material, Wandstärke und Länge tragen zur Potenz einer Rute bei. Die Aktion, die dadurch bestimmt wird, wie weit die Biegung der Rute in den Blank hineinreicht (beginnend an der Spitze), ist jedoch der wichtigste Faktor für die Leistung einer Rute. Im Wesentlichen sind Ruten mit schneller bis extra-schneller Aktion am besten für präzise Würfe und solide Hakensetzungen mit großen Ködern und Ködern für größere Fische geeignet. Eine mittel-schnelle bis langsame Aktion eignet sich am besten für weite Wurfweiten, das Werfen von Köderfische und die Arbeit mit kleineren Ködern und Angeln. Wenn Ihre Rute eine langsame Aktion hat, dann erfolgt die Biegung über den größten Teil der Rutenlänge. Natürlich gibt es auch dazwischen liegende Aktionen, die einer Rute in verschiedenen spezifischen Situationen zu Höchstleistungen verhelfen.

Eine parabolische Aktion, die die Energie für längere Würfe auflädt, wird oft mit schnellen und extra-schnellen Aktionen verwechselt, aber es ist genau das Gegenteil. Unter Druck biegen sich nur die ersten paar Zentimeter einer Rute mit schneller Aktion. Wenn sich nur ein kurzer Abschnitt der Rutenspitze biegt, während der Rest des Rutenblanks fest bleibt, eignet sich eine Rute für kraftvolle Hakensetzungen und hat die Muskeln, um einen Fisch zu stoppen, zu drehen und stark unter Druck zu setzen. Solche Ruten glänzen beim Angeln mit Köderfische mit großen Ködern und Heringen für große Striped Bass, Amberjack, Sailfish, große Delphine, Tarpon, Snook und Cobia sowie beim Jiggen oder Chunking mit großen Ködern für viele der gleichen Arten. Für das Fischen in tiefen Gewässern brauchen Sie keine Rute mit langsamer Aktion zu wählen, da Sie keine langen Würfe benötigen.

Fließfähigkeit der Meeresrute

Für die Wurfgenauigkeit bieten Ruten mit schneller und extra-schneller Aktion mehr Geschwindigkeit und Kraft, um einen Köder an ein Ziel zu werfen, und vereiteln so jede windbedingte Abweichung. Ihre Steifigkeit verringert jedoch die Wurfweite im Vergleich zu mittleren und langsamen Aktionen, es sei denn, es werden schwere Köder verwendet. Zum Beispiel kombiniere ich beim Delphinfischen einen großen Topwater-Chugger mit einer 2-Meter-Meeresrute mit schneller Aktion. Das Gewicht dieses großen Wobblers ermöglicht es mir, respektable Wurfdistanzen zu erreichen, während die schnelle Aktion der Rute präzise Präsentationen ermöglicht, die ideal sind, um einen größeren Delphin in einer Schule herauszufiltern oder an den Rand der arbeitenden Vögel zu werfen. Im küstennahen Bereich hingegen könnte das laute Geräusch eines so großen Köders die Fische verschrecken, und eine leichtere Rute mit schneller oder sogar mittlerer Aktion ermöglicht mir präzise Würfe mit subtileren Ködern.

Bei Ruten mit mittlerer Aktion ist die Biegung etwas ausgeprägter als bei Modellen mit schneller Aktion und reicht in der Regel von der Spitze bis fast zur Mitte des Blanks, je nach Rutentyp und Material. Bei Ruten mit langsamer Aktion ist die Biegung noch aggressiver.

Generell gilt: Je ausgeprägter die Biegung ist, desto mehr Energie lädt die Rute auf.
Und das ist größtenteils die Ursache für die Wurfweite. Leider leidet aufgrund dieser “Aufladung” und der fehlenden Steifigkeit im Bereich der Rutenspitze die Wurfgenauigkeit. Nichtsdestotrotz werden die weicheren Ausführungen dieser beiden Aktionen – oder eine beliebige Kombination davon – bevorzugt, wenn man lebende Köder aus der Entfernung auf Wildfische wie Kobia, Barrakuda, Tarpon, Snook, Red Drum, schwimmende Blaufische und gestreifte Barsche wirft, da die Köder dann weniger leicht vom Haken fliegen. Darüber hinaus eignen sich mittlere bis langsame Aktionen hervorragend zum leichten Jiggen und Einweichen von Ködern für die oben genannten Arten sowie für Fluke, Schwarzfisch, Seebarsch und kleinere Zackenbarsche und Schnapper.

Mittlere bis langsame Aktionen führen oft zu besseren Hakeffekten, besonders bei leichteren und kleineren Ködern. Bei schnellen und extra-schnellen Ruten ziehen Angler den Köder manchmal während des Anschlags vom Fisch weg, weil die Rute zu steif ist. Im Vergleich dazu reicht die kurze Zeit, die eine Rute mit mittlerer bis langsamer Aktion zum Anhieb benötigt, oft aus, damit ein Fisch den Köder vollständig verschlingt, was wiederum zu soliden Anhakungen führt. Außerdem verhindert das zusätzliche Polster, das Ruten mit mittlerer bis langsamer Aktion bieten, beim Spielen eines Fisches häufig das Ziehen oder Aufrichten des Hakens und das Brechen der Schnur bei plötzlichen Stößen oder Sprüngen und bei starkem Druck.

Stärke der Meeresrute

Die Stärke der Meeresrute, nicht zu verwechseln mit der Aktion der Rute, gibt einfach an, wie kraftvoll der Rohling ist, und wird in der Regel nach den vorgesehenen Schnurstärken klassifiziert. Schwere Ruten eignen sich zum Beispiel für Schnüre von 35 kg bis 60 kg und werden nicht nur zum Schleppangeln auf Marlin, großen Thunfisch und Schwertfisch verwendet, sondern sind auch Teil der neuen Generation von Spinn- und Jigging-Ruten aus Verbundwerkstoffen.

Am anderen Ende des Spektrums sind ultraleichte Ruten für Schnüre um die 8-Pfund-Klasse, die am häufigsten zum Angeln auf Meerforelle, rote Trommel, gestreiften Barsch, Makrele, Bonito, Schwarmdelfin und anderes Kleinwild verwendet werden. Wenn mehr Kraft erforderlich ist, gibt es leichte Ruten, die im Allgemeinen für 4,5- bis 9-Kilo-Schnüre bestimmt sind, mittlere Ruten für 9- bis 13-Kilo-Schnüre und mittelschwere Ruten für 13- bis 23- oder sogar 36-Kilo-Schnüre. Beachten Sie, dass diese Leistungsbezeichnungen je nach Hersteller der Ruten, Material und Einsatzzweck (Brandung, küstennah, Jigging oder Schleppangeln) stark variieren können.

Ruten aus Verbundwerkstoffen der neuen Generation, die wesentlich leichter und dünner sind als herkömmliche Ruten, haben in der Regel einen größeren Bereich innerhalb der einzelnen Leistungsstufen. Zum Beispiel sind einige der schweren Versionen für 60- bis 90-Kilo-Schnüre ausgelegt.

Material der Meeresrute

Die besten Meeresruten werden normalerweise aus zwei Materialien hergestellt: Fiberglas oder Grafit. Zwischen beiden gibt es einen deutlichen Qualitätsunterschied. Fiberglas ist ein Standardmaterial, das schon seit langer Zeit verwendet wird. Es ist ein hervorragendes Material für die Herstellung von Ruten, da es eine hohe Festigkeit aufweist, aber auch flexibel ist und viel Kraft erzeugen kann.

Der vielleicht größte Nachteil von Fiberglas ist sein Gewicht, da es viel schwerer ist als die beiden Materialien. Dieses zusätzliche Gewicht macht es nicht nur schwierig zu handhaben, sondern bedeutet auch, dass Sie weniger wahrscheinlich kleine Bisse an Ihrer Schnur finden. Die Rute aus Fiberglas ist zwar immer noch leicht genug, um sie zu handhaben, aber sie ist nicht so leicht wie Grafit.

Grafit ist ein leistungsfähigeres und teureres Material aufgrund seiner Vorteile, einer der Hauptvorteile ist sein geringes Gewicht. Das bedeutet, dass Sie die Bisse der Fische besser erkennen können. Außerdem ist die Rute dadurch leichter zu handhaben.

Allerdings hat Grafit einen großen Nachteil, nämlich seine Haltbarkeit. Ruten aus Grafit sind einfach nicht so stark wie ihre Vettern aus Fiberglas, also müssen Sie mehr für eine Rute bezahlen, die nicht so lange hält.

Es ist jedoch eine neue Lösung auf dem Markt erschienen, die aus Grafit und Fiberglas besteht. Dies kann als das Beste aus beiden Materialien herausgeholt werden.

Wie man eine Meeresrute auswählt

Die Ausrüstung für das Meeresangeln ist in der Regel teurer als die für das Süßwasserangeln. Daher ist es wichtig, dass Sie sich frühzeitig darüber im Klaren sind, welche Anforderungen Sie an eine Rute stellen. Die Entscheidung für einen Angelstil und die ungefähre Größe und das Gewicht der Fische, die Sie fangen möchten, sind wichtige erste Schritte. Von dort aus wird es Ihnen leichter fallen, sich durch die verschiedenen Optionen, die Ruten bieten, zu sortieren und so die richtige Rute für Sie zu finden.

Teil 1: Evaluieren Sie Ihre Bedürfnisse

  1. Entscheiden Sie sich für einen Angelstil. Erwarten Sie, dass bestimmte Ruten in bestimmten Situationen und bei bestimmten Fischen besser funktionieren. Legen Sie fest, welche Art des Angelns Sie betreiben wollen: Brandung, Pier, Inshore, Offshore, Trolling oder Eis. Vergewissern Sie sich, dass Sie das richtige Werkzeug für den jeweiligen Einsatzzweck kaufen, um die beste Leistung zu gewährleisten.
  • Brandungsangeln: Sie stehen am Ufer und werfen Ihre Schnur über die Brandung hinaus.
  • Vertäut Angeln: Das Angeln von einem Steg oder einer anderen Struktur, die vom Ufer aus über das Wasser ragt.
  • Inshore-Angeln: Angeln in flachen Gewässern mit einer Tiefe von weniger als 30 Metern, in der Regel nur ein paar Meilen oder Kilometer vom Land entfernt.
  • Offshore-Angeln: Angeln in tieferen Gewässern, möglicherweise 48 bis 209 km vom Land entfernt.
  • Schleppangeln: Auswerfen einer Angelschnur ins Wasser von einem fahrenden Boot aus, anstatt sie von einem festen Punkt aus zu werfen.
  • Eisangeln: Auswerfen einer Angelschnur in ein Loch, das durch das Eis, das die Wasseroberfläche bedeckt, geschnitten wurde.
  1. Berücksichtigen Sie Ihre Erfahrung. Denken Sie daran, dass manche Ruten besser für Anfänger geeignet sind. Auch wenn eine bestimmte Rute, als die beste für das Brandungsangeln angesehen wird, kann es sein, dass sich ihr Design nicht gut eignet, um die grundlegenden Manöver des Angelns, wie das Werfen, zu lernen. Wenn Sie nicht schon sehr geübt sind, wählen Sie lieber eine Rute, mit der Sie die Grundlagen erlernen können, als eine, bei der Sie diese bereits beherrschen müssen.
  • Wenn Sie ein Anfänger sind, suchen Sie nach “Combos”, die für jede Art des Angelns maßgeschneidert sind und nicht nur die Rute, sondern auch die an der besten darauf abgestimmten Ausrüstung wie Rolle, Schnur und Gerät enthalten.
  1. Suchen Sie nach Meeresruten, nicht nach Süßwasserruten. Auch wenn eine Rute allein in beiden Typen von Gewässer verwendet werden kann, wenn sie nur auf die Stange reduziert wird, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass alle dazugehörigen Teile speziell für den Einsatz im Salzwasser konzipiert sein müssen. Entscheiden Sie sich nur für Meeresruten, um sicherzustellen, dass Ihre Ausrüstung nicht korrodiert. Zusätzlich zur Rute selbst gehören zu den anderen Teilen:
  • Führungen: die Schlaufen entlang der Länge der Rute, durch die die Schnur geführt wird. Dazu gehört auch die “Tipp-Top”, die, wie der Name schon sagt, die letzte Führung an der Spitze des Stocks ist.
  • Griffe: der Bereich, an dem die Rute gehalten wird.
  • Sitze: der Bereich, an dem die Rolle befestigt ist.
  1. Besuchen Sie ein stationäres Geschäft. Auch wenn Sie vorhaben, online nach besseren Angeboten zu suchen, gehen Sie zuerst in ein echtes Angelgeschäft, damit Sie mit dem Personal sprechen können. Erzählen Sie ihnen von der Art des Angelns, die Sie vorhaben, von der Art der Fische, die Sie fangen möchten, und von Ihrem Erfahrungsstand. Bitten Sie um Rat, welche Eigenschaften eine geeignete Rute haben sollte, die Ihren speziellen Bedürfnissen entspricht, vor allem, wenn Sie auch andere Ausrüstung (Rolle, Schnur und Köder) separat statt als Kombi kaufen möchten.
  • Teilen Sie auch Ihr Budget mit.

Teil 2: Überlegen Sie sich die grundlegenden Optionen

  1. Wählen Sie einen Typ von Rute. Grenzen Sie Ihre Suche nach der genauen Art des Angelns ein, an der Sie interessiert sind. Wählen Sie zwischen Ruten, die entweder speziell für diesen Zweck entwickelt wurden oder anderweitig gut dafür geeignet sind. Zu den Typ von Rute gehören:
  • Surfcasting: Bei diesen Ruten liegt der Schwerpunkt auf der Länge, damit die Schnur beim Wurf über die Brandung hinausreicht.
  • Spinning/Casting: ermöglicht das kontinuierliche Werfen und Einholen.
  • Konventionell: kompakter und widerstandsfähiger, um schwerere Fische zu fangen.
  • Schleppangeln: ist für die Verwendung mit einem Kampfgürtel oder Stuhl für sehr schwere Fische konzipiert.
  • Eis: die kürzeste Rute, da kein Auswerfen erforderlich ist.
  1. Testen Sie das Gewicht. Natürlich wollen Sie eine Rute, die Sie bequem auswerfen und beim Einholen von Fischen handhaben können. Machen Sie ein paar Übungswürfe ohne Schnur, um zu beurteilen, wie sie sich in Ihrer Hand anfühlt. Prüfen Sie das Material, aus dem die Rute gefertigt ist. Die meisten Ruten sind entweder aus Glasfaser oder aus Grafit gefertigt.
  • Wählen Sie Grafit für die leichteste Rute, die Ihnen auch erlaubt, die Bewegungen des Fisches mit mehr Sensibilität zu spüren.
  • Wenn Sie ein Anfänger sind, sollten Sie sich für Glasfaserruten entscheiden, da diese Ruten weniger Pflege benötigen.
  1. Entscheiden Sie sich für eine Länge. Erwarten Sie Angelruten mit einer Länge von 1 bis 4,5 m oder noch höher. Bevorzugen Sie eine längere Länge, um große Entfernungen zu werfen. Für schwerere Fische, die sich wehren, sollten Sie jedoch eine kompaktere Rute wählen, da diese mehr Kraft hat. Weitere zu berücksichtigenden Faktoren sind:
  • Ob Sie die Schnur auswerfen oder nur ins Wasser fallen lassen müssen.
  • Wie weit Sie die Schnur auswerfen müssen, um das Zielgebiet zu erreichen.
  • Ihre eigene Körpergröße, da die längste verfügbare Rute schwieriger zu handhaben sein wird, wenn Sie kleiner als der Durchschnitt oder noch nicht ausgewachsen sind.
  • Das zusätzliche Gewicht, das mit der zusätzlichen Länge einhergeht.
  • Ob Sie beim Werfen von Menschen oder Gegenständen bedrängt werden; in diesem Fall ist eine kürzere Rute besser.
  1. Prüfen Sie die Stärke der Rute. Verstehen Sie, dass sich “Kraft” hier auf die Menge an Gewicht bezieht, die die Rute bewältigen kann, ohne zu brechen. Entscheiden Sie sich für die Fischgröße, die Sie fangen möchten. Wählen Sie eine Rute mit der entsprechenden Stärke. Beachten Sie, dass die Leistung einer Rute von Marke zu Marke variieren kann. Bitten Sie daher das Verkaufspersonal um Hilfe bei der Bestimmung der besten Rute pro Marke für die Fische, die Sie fangen möchten. Erwarten Sie, dass Ruten kategorisiert werden als:
  • Ultraleicht
  • Leicht
  • Mittel-leicht
  • Mittel
  • Mittel-schwer
  • Schwer
  • Ultra-schwer
  1. Stimmen Sie Ihre andere Ausrüstung auf die Rute ab. Wenn Sie die Rute allein kaufen, anstatt sich für ein Kombipaket zu entscheiden, das eine Rolle, Schnur und Köder enthält, stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Artikel für Ihre Rute kaufen. Überprüfen Sie das empfohlene Gewicht der Schnur. Kaufen Sie eine Rolle, die auch für genau dieses Gewicht geeignet ist. Verwenden Sie nur Angelschnur mit diesem Gewicht in dieser Rolle. Vergewissern Sie sich auch, dass Ihr Köder oder Ihre Angelausrüstung für dieses Gewicht der Schnur geeignet ist.
  • Wenn Sie eine leichte Schnur mit einer Rolle und einer Rute verwenden, die für schwere Schnur gedacht sind, oder umgekehrt, kann dies zu einer Beschädigung der Ausrüstung führen.
  • Achten Sie darauf, dass jedes zusätzliche Teil für das Salzwasserfischen und nicht für das Süßwasserfischen gedacht ist.

Tipps zu der Meeresrute

  • Einige Angler verwenden leichteres Süßwassergerät zum Angeln in ruhigeren Meeresgewässern, wie Buchten und Sumpfgebieten. Generell sollte beim Übergang zum Salzwasser nur hochbelastbare Süßwasserausrüstung verwendet werden. Verwenden Sie hochfeste Schnur an einer starren Rute, um größere Fische zu bewältigen. Nach jedem Einsatz müssen sie ihre Ruten, Rollen und Köder gründlich abspülen, um die Gefahr von Salzwasserkorrosion zu verringern.
  • Verwenden Sie einen Rutenhalter, wenn Sie eine Surf-Casting-Rute verwenden oder von einem kommerziellen Boot aus angeln. Eine schwere Rute mit der Spitze nach oben zu halten, wird nach kurzer Zeit schwierig.

Hallo, alle Angelfans! Hier, auf meiner Seite und meinem Blog bin ich froh mit euch mein Hobby zu teilen. Fischen ist die Sache jedes echten Mannes. So mit Spaß werde ich alle meine Erfolge und Misserfolge berichten, Geschichten, die mit Angeln verbunden sind, erzählen. Jeder, der damit beschäftigt ist, hat Vieles den Anfängern zu empfehlen.

Ähnliche Beiträge

Karpfenruten Test 2021: Die besten 7 Karpfenruten im Vergleich

[pricingtable id="2265"] Wählen Sie die besten Karpfenruten [modalsurvey id="1829754825" style="flat"] Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Karpfenruten [survey_answers id="1829754825" style="plain" data="score"] Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern! [survey_answers id="1829754825" style="piechart" legend="true"] [survey_answers id="1829754825" qid="1" aid="1" style="plain" data="answer_percentage"] der Benutzer wählten [survey_answers id="1829754825" qid="1" aid="1" style="plain" data="answer"], [survey_answers…

Stipprute Test 2021: Die besten 10 Stippruten im Vergleich

[pricingtable id="2365"] Wählen Sie die besten Stippruten [modalsurvey id="1588740010" style="flat"] Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Stippruten [survey_answers id="1588740010" style="plain" data="score"] Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern! [survey_answers id="1588740010" style="piechart" legend="true"] [survey_answers id="1588740010" qid="1" aid="1" style="plain" data="answer_percentage"] der Benutzer wählten [survey_answers id="1588740010" qid="1" aid="1" style="plain" data="answer"], [survey_answers…

Hochseerute Test 2021: Die besten 10 Hochseeruten im Vergleich

Die besten 10 Hochseeruten im Vergleich

[pricingtable id="3266"] Wählen Sie die besten Hochseeruten [modalsurvey id="1613000759" style="flat"] Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Hochseeruten [survey_answers id="1613000759" style="plain" data="score"] Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern! [survey_answers id="1613000759" style="piechart" legend="true"] [survey_answers id="1613000759" qid="1" aid="1" style="plain" data="answer_percentage"] der Benutzer wählten [survey_answers id="1613000759" qid="1" aid="1" style="plain" data="answer"], [survey_answers…

Pilkrute Test 2021: Die besten 10 Pilkruten im Vergleich

[pricingtable id="2332"] Wählen Sie die besten Pilkruten [modalsurvey id="1024035066" style="flat"] Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Pilkruten [survey_answers id="1024035066" style="plain" data="score"] Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern! [survey_answers id="1024035066" style="piechart" legend="true"] [survey_answers id="1024035066" qid="1" aid="1" style="plain" data="answer_percentage"] der Benutzer wählten [survey_answers id="1024035066" qid="1" aid="1" style="plain" data="answer"], [survey_answers…

Ein Kommentar

  1. Wenn es um die Auswahl der Ruten geht, bevorzuge ich etwas Leichtes, aber Festes, Lang genug und bietet einen soliden Griff. Deshalb wähle ich das Savage Gear Trolling2. Tolles Produkt mit einem Preis, der genau richtig ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.