Schonzeiten und Mindestmaße für Fische in Nordrhein-Westfalen 2021
Schonzeiten und Mindestmaße für Fische in Nordrhein-Westfalen 2021
5 / 4 Bewertung(en)

Dieses Bundesland ist an Einwohner reich. Die Bevölkerung des Landes beträgt fast 18 Mio. Menschen. Viele von ihnen sind die leidenschaftlichen Angler. Und nicht ohne Grund. Auf dem Territorium dieses Bundeslandes gibt es mehr als 1000 Flüsse und 366 Seen. Die Angler dürfen auf fast 60 Fischarten jagen.

Das Fangen ist in Deutschland reguliert. Deswegen sollten die Angler die Regeln des legalen Fischens beachten. Diese Regeln beziehen sich auf die Schonzeiten für Angeln sowie Mindestmaßen für Fische, Geräte und Angelmethoden. Es lohnt sich, sich darüber zu informieren, um einfach ein legales Fangen verwirklichen zu können und keine Vorschriften zu verletzen. Diese Verletzungen führen zu den großen individuellen Strafen.  

Zu den beliebtesten Angelwässern gehören Rein und Möhnesee. Man sollte auch solche Orte wie Biggesee sowie Dortmunder Stadthäfen und andere vielsprechenden Angeln-Orten wie Blauer See und Datteln-Hamm-Kanal erwähnen. Es bedeutet, dass man fast in jedem Teil des Bundeslandes fangen kann.

Was für Fischarten kann man in Nordrhein-Westfalen angeln?

Hier findet man die Nester von populären Raubtieren sowie Friedfischen. In den Seen und Flüssen des Bundeslandes kann man am besten die folgenden Fischarten fangen:

  • Karpfen;
  • Aal;
  • Barsch,
  • Hecht;
  • Rotfeder;
  • Zander;
  • Schleie.

Unter den in Nordrhein-Westfalen selten treffenden Fischarten sind Lachs, Bitterling, Elritze und noch 14 Fischarten, die man überhaupt nicht fangen darf. Diese Fischarten werden von Gesetz geschützt. Das illegale Angeln wird bestraft.

Im Bleibtreusee, der sich in der Nähe von Köln befindet, kann man meistens Karpfen fangen. Der Biggesee ist mit großen Fängen von Raub- sowie Friedtieren bekannt. Der Möhnesee ist einer der populärsten Plätze für Angelsportler, wo sie auf Aalen, Hechten und Brassen jagen können. Die Heddinghauser Seen sind für Angeln auf Karpfen ideal geeignet.

Besondere Popularität genießen die privaten Teiche, wo man die Forellen fangen kann. Diese Gewässer sind die rheinländischen Wirtschaften. Hier können sich die Angler selbstständig die perfekten Exemplare fangen und die leckeren Fischgerichte probieren. Nach der Zahlung der angemessenen Gebühren und Dienstleistungen der Wirtschaften kann man mit einem und oft zwei Geräten fangen.

Was für Begrenzungen regeln die Angeln-Sphäre in diesem Bundesland?

Man unterscheidet die Gewässer, wo man ohne Begrenzungen und besondere Regeln angeln kann. Daneben gibt es in Nordrhein-Westfalen die besonderen Gewässer, wo das Fangen überhaupt verboten ist. Der Haubachsee ist zum Beispiel ein Naturschutzgebiet, wo das Angeln nicht erlaubt.

Die Begrenzungen des Angelns beziehen sich nicht nur auf die Fischarten, sondern auch auf Orten, wo man angeln darf. Dabei verbreiten sich diese Begrenzungen auf die Zeitperiode, wann das Fangen in allen Gewässern erlaubt oder verboten ist.

Wie man schon gesagt hat, darf man einige Fischarten in diesem Bundesland nicht angeln. In einer Tabelle der Schonzeiten im Jahre 2021 werden sie ganzjährig als verboten bezeichnet. Jedes Jahr wird eine solche Tabelle und angemessene Vorschriften erstellt.

In der Regel wird das Angeln-Verbot angewendet, um die Population verschiedener Fischarten zu erneuern und zu erhalten. Meistens werden solche Verbote von den Regulierungsbehörden je nach Jahreszeit verhängt. Sie beziehen sich auch auf die Verwendung von Fanggeräten und Fangmethoden.

Diese Schonperioden werden mit Laichen von einzelnen Fischarten verbunden. Das Verbot auf Fangen von Aal beginnt im Oktober und beendet sich nur im März. Man darf auf Exemplare mit Größe 50 cm dabei jagen. Wenn der Fisch diesen Parameter überhöht, muss der Angler dieses Exemplar frei lassen. Diese Schonzeit gilt auch als Verbot für Angeln von Bach- und Seeforellen sowie Seesaiblingen.

Im Frühling, von März bis zum Ende April darf man Hecht sowie Nase nicht fangen. Seit Beginn April und bis zum Ende Mai darf man Zander nicht angeln. Daneben gibt es die Fischarten, die man das ganze Jahr fangen darf:

  • Aland;
  • Barsch;
  • Gründling;
  • Karpfen;
  • Rotfeder;
  • Schleie.

Die ganzjährlich geschützten Fischarten sind immer unter Verbot. Die Angler, die gegen Verbot verstoßen, müssen bestraft werden.

Warum werden die Mindestmaße der geangelten Exemplare begrenzt?

In jedem Bundesland gelten bestimmte Mindestmaße. In Nordrhein-Westfalen kann man das Exemplar mit größter Länge von 50 cm fangen. Zu dieser Kategorie gehören Aal und Seeforelle. Die Länge der Forelle kann 1 m betragen. Auf diesem Faktor gründet sich die Begrenzung der erlaubten Mindestmaße.

Die erlaubte Länge für Schleie und Bachforelle im Jahre 2021 beträgt 25 cm. Die Länge der Karpfen und Barbe darf 35 cm beim Fangen betragen. Diese Mindestmaße ist optimal und erlaubt dem Angler das Fangen zu genießen.  

Um keine Probleme mit Mindestmaßen zu haben, soll man den Service von Wirtschaften verwenden. Diese Unternehmen spezialisieren sich auf die Fischzucht und verfolgen allen Begrenzungen und Regeln des legalen Angelns. Wenn man andere natürlichen Angeln-Orte bevorzugt, muss man immer die speziellen Messgeräte mithaben, um die Größe des gefangenen Fisches zu bestimmen.

Jeder Angler sollte dabei ein Schrein bei jedem Fall des Angelns mitbringen. Es ist als Fischereischein bekannt. Einige Angler missachten leider diese Regel.

Darf man in Nordrhein-Westfalen ohne Angelschein angeln?

In Deutschland kann man mehr als 1,7 Millionen Angeln-Dokumente-Besitzer finden. Es bedeutet, dass diese Leute regelmäßig angeln. Es bedeutet auch, dass sie die angemessenen Gebühren bezahlt haben und können legal die Fische in einem Bundesland fangen. Wer keinen solchen Schein erworben hat, sollte auf die großen Strafen warten.

Um einen Angelschein zu bekommen, sollte man ein Examen bestehen. Damit zeigt man eigene Kenntnisse an Jura-Seite des Angelns. Der Angler muss nicht nur Methode, Fischarten, Besonderheiten der Gewässer und Verwendung der Geräte, sondern auch die Gesetze kennen, die das Angeln regulieren. Diese Gesetze können sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden.

Man kann die Fischereischeine für Touristen und Jugendlichen erwerben. Diese Dokumente kann man derzeit einfacher als früher bekommen. Sie sind sogar ohne obligatorische Prüfung erhältlich. Dennoch gelten dabei auch die Einschränkungen. Nach diesem Schrein können die Gäste des Bundeslandes nur während einer bestimmten Periode angeln. Diese Periode beträgt 28 Tage. Wer diesen Fischereischein bestellt, bekommt zusätzlich die Informationsmaterialien, die die Regelung des Angelns erläutern. Diese helfen, keine Regeln nicht zu verletzen.

Die Kinder und Jugendliche mögen auch Angelsport. In Nordrhein-Westfalen ist es erlaubt. Im Altersperiode von 8 bis zu 18 Jahre können sie sicher einen Fischereischein bekommen. Es gibt aber dabei eine Begrenzung. Die jungen Leute und Kinder dürfen nur mit Erwachsenen, die auch die Fischereischeine haben, angeln.  

Unter welchen Bedingungen wird man für Angeln bestraft?

In Nordrhein-Westfalen kann man für illegales Angeln betraft werden. Diese Straf-Summen sind groß. Dennoch gibt es die Leute, die die Vorschriften verletzen.

Die Bestrafung ist möglich, wenn man keinen Fischereischein hat. Dabei ist es nicht erlaubt, in den verbotenen Gewässern zu angeln und die Mindestmaße für verschiedenen Fischarten zu ignorieren.

Wer angeln will, sollte zuvor den potenziellen Angeln-Ort studieren. Man sollte auch erfahren, welche Begrenzungen in diesem Ort gelten und welche Geräte sowie Angelmethode erlaubt sind. Die Elektrofischerei ist in allen Gewässern verboten.

Die Schonzeiten sind auch die wichtigen Begrenzungen dabei. Wer diese verletzt, wird unbedingt bestraft. Im Durchschnitt beträgt die Strafe für Verletzung der genannten Vorschriften im Jahre 2021 etwa 5000 Euro. Dabei werden alle Mittel und Geräte, mit denen der Angler die Vorschriften verletzt hat, eingezogen.  

Man sollte erwähnen, dass die Geschäftsleute, die eine Angeln-Wirtschaft leiten, können die Fischereischeine nicht haben. Hier gilt andere Lizenz. Aber wenn sie persönlich angeln möchten, müssen sie diesen Schein erwerben.

Einige Angler meinen, dass das Fischen ohne Lizenz und Fischereischein in privaten Teichen möglich ist. Diese Meinung ist falsch. Das Angeln in Nordrhein-Westfalen ohne Fischereischein ist illegal. Das ist eine seriöse Verletzung, die sogar zum Freiheitsentzug führen kann. Dabei wird diese Verletzung als „Schwarzfischerei“ genannt.

Den Angelschein kann jede Person in Nordrhein-Westfalen, die das Alter von 14 Jahren vollendet. Die Jugendlichen im Alter von 10 bis zu 16 Jahre bekommen den Schein nur für 1 Jahr.  

Zum Schluss.

Das Fangen ist ein perfektes Hobby und Sportart im Urlaub in jeder Saison. In Nordrhein-Westfalen darf man ganzjährig angeln. Die Fischerei kann angenehm und legal sein, wenn man ein Angelschein hat. Die Anforderung bezieht sich auf die Fischerei in privaten Teichen und Seen. Alle Teilnehmer des Angelns müssen die Schonzeiten und Mindestmaße verfolgen.

Die ausführlichen Informationen über das Angeln in diesem Bundesland kann man in einem jährlichen Bericht erfahren. Hier findet man die Vorschriften zur Verwendung der Angelgeräte und erlaubten Angeltechniken. Im Bericht werden die ausführlichen Daten über geschützten Fischarten und mögliche Zeitperiode für Angeln der einzelnen Fischarten dargestellt.


Hallo, alle Angelfans! Hier, auf meiner Seite und meinem Blog bin ich froh mit euch mein Hobby zu teilen. Fischen ist die Sache jedes echten Mannes. So mit Spaß werde ich alle meine Erfolge und Misserfolge berichten, Geschichten, die mit Angeln verbunden sind, erzählen. Jeder, der damit beschäftigt ist, hat Vieles den Anfängern zu empfehlen.

Ähnliche Beiträge

Bremsmöglichkeit der Rutenrolle – ein erfolgreiches Attribut der Angelei

Eine große Popularität gewinnen heute die Ruten, die mit Bremskraftrollen ausgestattet sind. Die Reibungsbremse ist ein wichtiges Detail der trägheitsfreien Rolle. Ihre strategische Aufgabe besteht darin, um die Leine vor dem Reißen und die Ausrüstung vor möglichen Brüchen unter gefährlichen Belastungen zu schützen. Die ebenso wichtige taktische Aufgabe ist die Stöße des Fisches zu nivellieren…

Die Fischereiprüfung: was soll der potenzielle Fischer darüber wissen?

Das Angeln ist eine uralte Tradition der Männer weltweit. Die ersten männlichen Berufe sind Jäger und Fischer. Früher waren sie lebensnötig, als die Nahrung den Menschen versorgten. Aber jetzt findet man diese Beschäftigung auch attraktiv. Am meisten ist sie eine Art der Erholung oder sogar des Sports. In Deutschland unterliegt Fischerei grundsätzlich dem Landesfischereigesetz und…

Praxistipps fürs Angeln: Rutenwahl mit günstigen Wurfgewicht

Jeder Fischer träumt davon, um einen großen Fang zu angeln. Viele sagen: „Es ist mir ganz egal, ob er aus großen oder kleinen Fischen bestehen wird“. Einige hoffen auf ein „riesiges Raubtier“, die anderen bevorzugen mittelschwere Exemplare. Sie alle verlassen sich auf ihre Erfahrung und Möglichkeiten der Angelausrüstung. Die Größe des erwünschten Fangs hängt eigentlich…

Wie spulen Sie Ihre Spinnrolle auf?

Wie spulen Sie Ihre Spinnrolle auf?

Die richtige Befüllung Ihrer Spinnrolle kann dazu beitragen, das Verdrehen der Schnur und die damit verbundenen Probleme auf der Straße zu begrenzen. Beginnen Sie Ihren Angelausflug mit diesen Pro-Tipps zum Schnurspulen auf dem richtigen Fuß. Eine Spinnrolle zur Verfügung zu haben, kann in dieser Angelsaison auf dem Wasser ein großer Gewinn sein. Diese beliebten Angelrollen…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.