Fischerei in Berlin: die populärsten Orte
Fischerei in Berlin: die populärsten Orte
5 / 8 Bewertung(en)
Ich glaube, das Wochenende mit einer Angel ist eine gute Idee für viele Berliner, besonders, wenn es ein schönes Wetter gibt. Hier gibt es kein Wunder, dass die Deutsche gern fischen. Fast 15 kg Fisch verbraucht ein Deutsche pro Jahr. Eine große Menge Fisch wird auch aus den anderen Ländern importiert, nichtsdestoweniger mögen die Deutschen selbst dieses leckere Produkt beschaffen. In diesem Fall bevorzugen sie die ruhigen Orte wählen und dort Angeln genießen.

In diesem Artikel wird man darüber erfahren, welche meine beliebtesten Orte in Berlin für Angeln sind und wo ich schon mein Glück in Fischerei probiert habe.

Die Besonderheiten des Angelns in Berlin.

In dieser großen Stadt kann man viele solche Angelplätze finden, da es hier Seen, Flüssen, Teichen und andere Gewässern gibt. Die deutsche Geschichte erzählt: die ersten Berlin-Bewohner waren Fischer, als nur mit Fischen konnten sie ihren Lebensunterhalt erwerben. Heutzutage dient diese Beschäftigung als eine Form des Amüsements oder als eine Sportart. Der Staat kontrolliert diesen Prozess und selbst gibt eine Erlaubnis denjenigen, die fischen möchten. Das bedeutet, dass jeder, wer angelt, soll eine Angelkarte in Berlin haben.

Es ist wichtig zu wissen, jedes Gewässer in Deutschland hat seinen eigenen Inhaber: das kann staatliche Organisation sein oder Privatunternehmer sein.Überdies hinaus hat jeder Binnensee seinen Status. Das heißt, nicht in allen deutschen Gewässern darf man fischen.

Es gibt auch die Angelregeln, die die Fischer unbedingt folgen sollen. Dazu gehören die möglichen Arte des Fisches, die man angeln darf, die Orte, wo man das machen darf und – die Menge des Fisches, die man halten dabei darf.

Die Angelstellen, die man im Berlin finden kann.

Wenn man in Berlin zu fischen plant, muss er dabei eine Angelkarte in Berlin und Fischereischein haben. In der Angelkarte steht die Information über die erlaubten Orte für Fischen. In Berlin gibt es viele. Zu den Fließgewässern in Berlin gehören Spree, Havel und Dahme. Sie alle sind schiffbar und staureguliert. Hier kann man karpfenartigen Fische, sowie Güster, Blei, Ukelei und Plötze, finden.

Ein Fischer kann auch sein Glück in den künstlich geschaffenen Berlins Kanälen versuchen. Ihre Gesamtlänge ist 80 km und dort ist eine große Möglichkeit Plötze und Barsch zu angeln.

Es gibt eine Vielfalt der Fischarten, die man in Berlins Gewässer sehen kann. Sie zählt 31 Arten. Laut der natürlichen Bedingungen der Seen, Kanälen, Flussseen u.a. kann jeder von ihnen eine besondere Ansammlung und Vielfältigkeit der Fische haben.

Spree – ein guter Ort zum Angeln.

Der Fluss Spree fließt durch die ganze Stadt. Der Spree-Ufer ist ein der populärsten Angeln-Orte nicht nur für Berliner, sondern auch für Touristen auch. Dort sind Jannowitzbrücke und Kupfergraben die beliebtesten, aber menschenreichen Plätzchen. Nicht überallam Ufer darf man angeln.

Wenn man Spree-Ufer wählt, so bekommt man einen Fang aus Plötze, Hecht, Aal und Zander. Die erfahrenen Leute sagen, dass in Spree gibt es mehr als 30 Arte des Fisches und man kann hier Welse, die 2 Meter groß sind, sehen. Im Frühling werden hier Rapfen gefangen und der Fang der Hechte ist auch zahlreich. Im September, Oktober, November und Dezember sind Zander zu sehen. Für Angelnsind hiergute Bedingungen. Der beste Köder für Weißfische wie Blei oder Plötze werden hier Teig oder Wurm.

Rummelsburger Bucht ‒ Feierabend mit Spaß!

Hier genießt man eine schöne Natur, weit von Lärm und Autos. Man kann sein Auto auf dem Parkplatz lassen und zur Bucht zu Fuß zu gehen. Der Ufer ist schön, hier kann man sichvor der Sonne unter Schatten schützen. Es ist empfohlen hier beim Angeln nur Spinnfischer benutzen. Im Sommer können die Angler die Aale und Weißfische fangen. Doch aber im Herbst wird diese Bucht mit Raubfische aus Spree gefüllt. Die erfahrenen Fischer behaupten, dass im Winter können hier auch Zander gefangen werden.

Nordhafen (Mitte) – eine perfekte Erholung draußen.

Man kann Nordhafen sehr leicht und schnell erreichen. Dieser Ort befindet sich nicht weit vom Bahnhof. Dort gibt es viele Parkmöglichkeiten. Das erlaubt den Fischern, die dieser Ort für sich ausfindig machen, den ganzen Tag dort sitzen. Es gibt sehr viele Plätze, wo man sich niederlassen kann: die Ufer am Hafenbecken, das Ort am Pfeiler der drei Brücken usw. Dieses Ort wird von DAV (Landesverband Berlin e.V.) verwaltet.

Am besten fischt man hier vom Herbst bis spätem Frühling. Der Fang ist gut und besteht aus Zander, Aale und anderen Raubfischen. Im Sommer und Winter kann man hier auch Barsche, Zander, Aale und Rapfen fangen, dabei die Rapfen nicht jedes Jahr sich dort herumtreiben. Manchmal findet man dort auch Döbel.

Habt ihr schon Ruppiner See besucht?

Dieser schöne Ort befindet sich in Brandenburg. Aber dort können die Fischer fast nichts machen. Nur Boot kann beim Angeln helfen. Eine gute Nachricht: man kann am Ufer ein Boot mieten. Das Ufer ist, leider, schilfbewachsen, so wird man kaum einen Platz für Fischen finden.

Die Tiefe der See ist 24 m maximal. Doch ist die Qualität des Wassers in diesem See sehr hoch, deswegen können die Leute hier viele interessante Fische sehen: riesige Barsche und Welse. Die Karpfen und Schleie sind hier auch zu angeln. Die Größe von Hechten ist manchmal 1 Meter lang. Die Angler empfehlen einen bestimmten Fischköder – Mais und Mistwürme. Die Raubfische mögen Gummifische und Blinker.

Noch ein Wunderort für Fischer –Müggelsee.

Das ist der größte See in Berlin und liegt zwischen Friedrichshagen, Köpenick, und Rahnsdorf. Seine Tiefe ist fast 8 Meter. Der Grund ist sandig und die Länge ist mehr als 4 Meter. Man kann hier am Ufer oder vom Boot gleich erfolgreich angeln. Jemand kann fragen: Wie groß ist ein Fang hier? – Er ist supergroß und vielfältig: Barsch, Rapfen, Karpfen, Zander. Besonders interessiert man hier für Nachtangeln. Neben einem der Seenufern (Friedrichshagener Seite)gibt es ein guter Ort für Rapfen. An der Nacht angelt man auch Zander und Aal.

Das Angeln in der Stadt kann auch sehr aufregend sein! So, wenn ihr ein freies Wochenende habt, genießt die Ufer der Berliner Fluss, Seen und Kanäle, als das Fischen dort einen großen Fang bringt!

Hallo, alle Angelfans! Hier, auf meiner Seite und meinem Blog bin ich froh mit euch mein Hobby zu teilen. Fischen ist die Sache jedes echten Mannes. So mit Spaß werde ich alle meine Erfolge und Misserfolge berichten, Geschichten, die mit Angeln verbunden sind, erzählen. Jeder, der damit beschäftigt ist, hat Vieles den Anfängern zu empfehlen.

Related Posts

Gummifische: günstiger Köder auf Hecht

In jedem Angelei-Geschäft kann man heutzutage verschieden Ausrüstungen für jede Art des Angelns finden. Das bezieht sich auch nicht nur auf Ruten, Rollen und Schnurren, sondern auch auf Köder. Erst vor kurzem bevorzugten die Angelprofis die natürlichen Köder, die nah zur Natur und Fischen waren. Es war eine Meinung, dass nur mit natürlichen Ködern –…

Eine wichtigste Wahl jedes Fischers – eine Rute für erfolgreiches Karpfenangeln

Die richtigen Angelgeräte bestimmen hauptsächlich den Erfolg des Fischens. Das sind die Instrumente, woran man glaubt und worauf man dabei hofft. Die Experten sagen, dass alles von den Bedingungen des Fischens und des Benehmens des Karpfens selbst abhängt. Es lässt sich auch nicht leugnen, dass der Typ der Rute dabei eine wichtige Rolle spielt. Sehr…

Die Fischereiprüfung: was soll der potenzielle Fischer darüber wissen?

Das Angeln ist eine uralte Tradition der Männer weltweit. Die ersten männlichen Berufe sind Jäger und Fischer. Früher waren sie lebensnötig, als die Nahrung den Menschen versorgten. Aber jetzt findet man diese Beschäftigung auch attraktiv. Am meisten ist sie eine Art der Erholung oder sogar des Sports. In Deutschland unterliegt Fischerei grundsätzlich dem Landesfischereigesetz und…

Das Echolot für Angeln: Hilfreiche Elektronik als Fischen-Tackle

Wer hat davon nicht geträumt, um das Angeln mehr effektiv und mobil zu machen? Die Fischer sind einverstanden, ihren Fang Tag und Macht zu erwarten und zu bewachen. Das nimmt zu viel Zeit an und nicht immer führt zu guten Resultaten. Die Fischer sind immer klüger, als sie ihre Seen-, Teich- und Flussboden besser kennen.…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.