Fortschrittliche Technik dient dem Angler: Wirkungsmechanismus und Funktionen des Echolots.
Fortschrittliche Technik dient dem Angler: Wirkungsmechanismus und Funktionen des Echolots.
5 / 7 Bewertung(en)
Die Frage „Braucht man das Echolot beim Angeln?“ ist jetzt für viele aktuell. Das ist kein billiges Gerät, das man jeden Monat für sich kaufen wird. Es scheint ein innovatives Mittel für Fischen verschiedener Typen zu sein. Die Angler behaupten, die Information über Boden eines Sees oder Teiches, die man dank Echolot bekommen kann, erleichtert die Jagd des Angelfangs. Der Fischfinder macht diesen Prozess mehr leidenschaftlich und wissenschaftlich bedingt. Hier darf man die Aktivitäten der Fischer und ihr Benehmen in einem bestimmten Gewässer ausrechnen. Das ist der erste Schritt zum Erfolg beim Angeln.

Einen guten Fischen-Platz zu finden: zuverlässiges Funktionieren des Echolots

Wahrscheinlich möchte jeder Fischer einen effektiven Angelplatz finden. Die Menschen, die Fischen planen, suchen solche Orte und bitten die erfahrenen Spezialisten um Empfehlungen. Wäre es mehr interessant, solche Plätze selbst zu finden. Das ist am meisten die Aufgabe für Echolot. Dieses Gerät kann leicht die Besonderheiten der Angelgewässer analysieren. Man darf sicher solchen Daten des Apparats vertrauen:

  • Tiefe der Gewässer;
  • Temperaturmesse des Wassers;
  • Struktur des Bodens;
  • Anwesenheit der Kräuter und der Haken unter dem Wasser;
  • Aktivität der Fischer.

Diese Information ist für jeden Angler in der Priorität. Davon hängt der Erfolg des Fischens.

Mechanismus der Wirkung: Bestandteile und Arbeitsprinzip

Es ist nicht so leicht mit einem Mal nach dem Kaufen des Geräts eine effektive Taktik des Gebrauchs zu bestimmen. Das ist eine elektronische Ausrüstung, die man richtig einstellen soll.

Das Echolot besteht aus zwei Funktionsteilen: Gehäuse mit dem kristallin-flüssigen Datensichtgerät und Sensor-Sender, der am Heck des Bootes befestigt und mit einem Kabel mit dem Gerät verbunden ist. Der Sensor produziert kontinuierlich hochfrequente Signale, die von verschiedenen Sachen oder Boden und Wasser-Lebewesen reflektiert werden. Dabei liefern sie Materiale über die Unterwasserumgebung.

Die Stärke dieser Signale hängt von den Eigenschaften des Objekts, wie Größe, Dichte usw. ab, sodass Computer des Echolots die Eigenschaften von Boden, Fisch, Haken, Vegetation unterscheiden kann.

Es ist auch wichtig zu verstehen, wie funktioniert ein Echolot bei Schiffen. Das ist klar, dass das Boot des Anglers nie auf einem demselben Platz stehen wird. So bei Bewegung des Boots arbeitet der Fischfinder anders. Wenn die Frequenz von Signale des Echolots hoch ist, kann man bei hoher Geschwindigkeit unter dem Motor ein volles Bild ohne Lücken sehen. Je schneller man sich jedoch bewegen, desto stärker wird das Bild horizontal komprimiert. Wenn der Angler sich also mit niedriger Geschwindigkeit bewegt, sieht er auf dem Bildschirm länger einzelne Elemente der Unterwasserwelt, sodass er sie genauer untersuchen kann.

Flächenhaftes oder dreidimensionales Regime des Echolots?

Hier gibt noch eine Besonderheit, die zeigt, wie funktioniert ein Echolot, Fischfinder. Die Daten, die das Echolot sammelt, werden auf dem Display dargestellt. Der Bildschirm ist in zwei Teile unterteilt: vertikale Ablenkung wird rechts und horizontale Ablenkung wird links angezeigt.

Vertikale Ablenkung ist ein Bild, das zur aktuellen Zeit angezeigt wird. Das bedeutet: was sich gerade unter dem Boden des Boots befindet. Reflektierte Signale werden als dunkle Punkte oder Streifen dargestellt, die in unterschiedlichen Abständen von der Wasserlinie liegen.

Bei horizontaler Ablenkung wird die Veränderungen des Bildes laut Tiefe- und Zeitkoordinaten angezeigt. Das heißt, diese Ablenkung ändert sich mit der Tiefe, der Erscheinung und dem Verschwinden der schwimmenden Objekte.
In diesem Zusammenhang wird die Frage der Arte von Arbeitsregimen des Bildschirms aktuell: flächenhaftes oder dreidimensionales Regime?

Das flächenhafte Regime erfüllt tatsächlich solche Funktionen, die in 3D-Regime nicht möglich sind. Neben dem 2D-Bodenprofil informiert das Gerät über die Härte von Unterwasserobjekten (Funktion der grauen Linie) und ermöglicht die Deaktivierung des Fischidentifizierungsmodus.

Der Hauptvorteil besteht hier in einer Möglichkeit einer mehr detaillierten Untersuchung der Unterwasserwelt als im dreidimensionalen Modus zu verwirklichen.

3D-Regime gibt ein umfangreiches 3D-Bild der Unterwasserentlastung eines breiten Bodenbandes hinter Ihrem Boot wieder. Dabei baut jeder Sensorstrahl sein zweidimensionales Profil auf. Doch fehlt dabei ein deutliches Bild der Details. Wenn vier oder sogar sechs Strahlen eines 3D-Sensors gleichzeitig arbeiten, kann ein Computer des Echolots keine Informationen so genau wie mit einem Strahl ausrechnen. Deswegen sind die Konturen des Bodens sehr ungefähr und nicht alle Gestalte von Fischern sind visuell dargestellt.

Wenn der leidenschaftliche Fischer sich ein effektives Echolot erwerben will, soll er alle technische Charakteristiken des Geräts beobachten und bemerken. Dieser Apparat muss effektiv und wirksam beim Angeln sein.

Ähnliche Beiträge

Hallo, alle Angelfans! Hier, auf meiner Seite und meinem Blog bin ich froh mit euch mein Hobby zu teilen. Fischen ist die Sache jedes echten Mannes. So mit Spaß werde ich alle meine Erfolge und Misserfolge berichten, Geschichten, die mit Angeln verbunden sind, erzählen. Jeder, der damit beschäftigt ist, hat Vieles den Anfängern zu empfehlen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.