Eine wichtigste Wahl jedes Fischers – eine Rute für erfolgreiches Karpfenangeln
Eine wichtigste Wahl jedes Fischers – eine Rute für erfolgreiches Karpfenangeln
5 / 9 Bewertung(en)
Die richtigen Angelgeräte bestimmen hauptsächlich den Erfolg des Fischens. Das sind die Instrumente, woran man glaubt und worauf man dabei hofft. Die Experten sagen, dass alles von den Bedingungen des Fischens und des Benehmens des Karpfens selbst abhängt. Es lässt sich auch nicht leugnen, dass der Typ der Rute dabei eine wichtige Rolle spielt. Sehr oft nur im Prozess des Fischens versteht man, dass er keine passende Rute benutzt. So wird es unbedingt sinnvoll, genau die Besonderheiten der Rutenwahl auf Karpfen zu erkennen.

Welche Länge soll eine echte Karpfenrute haben?

Die Hauptmerkmale einer Rute sind Länge, Test, Aufbau und Material, aus dem sie hergestellt werden. Auf diesen Charakteristiken orientiert man sich bei dem Kaufen des Angelgeräts. So soll jede Karpfenrute solche Eigenschaften haben:

  • bedeutende Länge und Kraft;
  • besondere Platzierung der Griffe;
  • erhöhter Durchmesser der Durchsatzringe.

Karpfen ist ein „vorsichtiger“ Fisch. Er kommt selten ans Ufer. Daher muss der Angler einen entfernten Wurf machen, nicht selten kann er mehr als 100 Meter sein. Ihre Länge beginnt mit 3,2 Metern. Es darf auch 3,00 Meter sein, aber solche Länge passt, wenn man Bootsangeln verwirklicht und Wurfweite etwa 60 Meter ist.
Karpfenblanks sind sowohl teleskopisch als auch steckerartig. Mit der teleskopartigen Karpfenrute kann man einen großen Karpfen nicht fangen, da ihre Konstruktion keine schwere Belastung standhält und oft bricht. Die größten Ruten sind 3,90 Meter lang. Sie sind für Angeln bei den extremen Distanzen passend. Wenn der Fischer die Länge 3,60 Meter wählt, so hat er Standartkarpfenrute und kann in verschiedenen Gewässern angeln.

Warum sind Test und Aktion so wichtig?

Indikatoren der Testkurve (oder des „Tests“), bestimmen das Gewicht der Belastung auf die Stangenspitze, die die Spitze um 90 Grad biegen wird. Das Gewicht, das für den Wurf optimal ist, sollte ungefähr der Masse des Stangentests entsprechen. In der Tat variiert Test der Karpfenruten zwischen 2,5 und 3,5 Pfund. So z.B., die Rute mit der Länge 3,60 Meter kann Testkurve 2,75 – 3 Pfund haben.

Hohe Steifigkeit hat einige Nachteile. Je höher der Test ist, desto stärker und härter ist die Rute. Wenn alle anderen Bedingungen gleich sind, kann man die Wurfweite vergrößern. Andererseits wird durch die Erhöhung der Rutenleistung die Fähigkeit der Spule auf der Karpfenrute verringert. Das führt dazu, dass es nicht so leicht wird den Fisch (besonders einen großen Fisch) zu ziehen.

Es gibt viele Bauvarianten der Aktion für Karpfenrute, aber am meisten bestimmt man solche Type:

  • schnelle Aktion:
  • halbschnelle Aktion;
  • langsame Aktion.

Eine Rute mit der schnellen Aktion agiert für weite Distanzen gut. Der Fischer soll jedoch eine gute Wurftechnik kennen. Am besten zeigen sich diese Konstruktionen beim Wurf schwerer Feeder. Wegen der Steifheit des Blanks, die auf die Wurfweite positiv wirkt, kann die Leine gebrochen werden. Um dieses Problem zu lösen, kann man eine dehnbare Angelschnur verwenden. Die Ruten mit halbschneller Aktion sind Standartruten für Karpfenangeln. Die Ruten mit langsamen Aktion arbeiten am besten beim genauen Werfen über kurze Distanzen und ermöglichen die Verwendung einer Angelschnur. Sie arbeiten nur in Verbindung mit leichter Belastung.

Rutenmaterial: die Experten beraten Kohleplaste

Das Material, aus dem die Karpfenrute besteht, beeinflusst ihre Stärke, ihr Gewicht und ihren Preis. Heutzutage unterscheidet man solche Stoffe:

  • Glasfaser;
  • Kohleplaste;
  • Verbundwerkstoff;
  • Kohleplaste (oder CFK) mit Kevlar-Zusatz.

Die Ruten aus Glasfaser sind billig, aber fest. Zu ihrem Nachteil gehört ein großes Gewicht. So nimmt man sie in den Händen nicht so bequem und es wird schwerer einen Wurf zu machen. Glasfaserruten können leicht transportiert werden. Man kann sie leicht dabei nicht brechen.

Die Ruten aus CFK haben eine erhöhte Elastizität und Festigkeit. Ihr Gewicht ist bereits erheblich geringer. Die Verbundwerkstoff-Ruten haben eine hervorragende Verarbeitung und die akzeptabelsten Eigenschaften fürs Karpfenfischen in Kombination mit einem vergleichend billigen Preis. Ihre Festigkeit und Elastizität werden mit geringem Gewicht kombiniert.

Die besten Karpfenblanks sind aus Kohleplaste (oder CFK) mit Kevlar-Zusatz hergestellt. Ihre hohe Qualität und die Verbrauchereigenschaften sind jedoch mit einem recht hohen Preis kombiniert. Sie sind für echte Fans dieser Art des Fischens sowie für Sportler produziert.

Der Ort des Angelns hat eine Bedeutung

Die erfahrenen Fischer wissen, wo es die besten Plätze für Angeln gibt. Für jeden gibt es einen besonderen. Die Karpfen haben die Orte, wo sie ein reichliches Futter finden können, am besten. Sauerstoffbilanz und Temperatur sind auch wichtige Kriterien. Je höher die Wassertemperatur ist, desto weniger Sauerstoff enthält es. Wenn man an heißen und schwülen Sommertagen angeln möchte, sollte man ein Territorium des Gewässers wählen, wo das Wasser etwas kälter ist.

Die Wahl der Rute bestimmt auch den Platz, wo man angelt. Es können die Angeln vom Ufer sein, jemand bevorzugt Bootangeln. Man kann auch die Flüsse oder stille Gewässer wählen. So dabei braucht man für jede Situation eine besondere Rute.

Für das Fischen an den Gewässern mit stehendem Wasser soll man sich für eine Universalrute mit einer Testkurve von 3,0-3,5 Pfund oder einem flexiblen Blank mit einem Test von 3,25-3,5 Pfund entscheiden. Mit solchen Ruten kann man unter verschiedenen Bedingungen fangen, unter anderem an „schwierigen“ Plätzen mit Gras und Knorrholz.

Wenn man Karpfen in kleinen oder mittelgroßen Teich fangen, ist die Rute mit der „langsamen“ Aktion und dem Test mit 2,5 Pfund bequemer als die Rute der größeren Versionen. In Flüssen mit schwacher Strömung sollten Ruten mit einer Länge von 3 bis 3,6 Metern und einem Test bis 60 Gramm verwendet werden. Die Universalrute ist ein mittelgroßer Feeder mit einer Länge von 3,4 bis 3,8 Meter und einem Test bis 100 Gramm.

Karpfenangeln ist eine der aufregendsten Arten des Angelns. Man soll sich dazu ausgezeichnet vorbereitet: Angelgeräte, Köder, Angelorte usw. Aber es ist gerechtfertigt! Der Fischer bekommt unvergessliche Empfindungen und Erfahrung beim Angeln eines „kapriziösen“, aber leckeren Fisches.

Hallo, alle Angelfans! Hier, auf meiner Seite und meinem Blog bin ich froh mit euch mein Hobby zu teilen. Fischen ist die Sache jedes echten Mannes. So mit Spaß werde ich alle meine Erfolge und Misserfolge berichten, Geschichten, die mit Angeln verbunden sind, erzählen. Jeder, der damit beschäftigt ist, hat Vieles den Anfängern zu empfehlen.

Ähnliche Beiträge

Fortschrittliche Technik dient dem Angler: Wirkungsmechanismus und Funktionen des Echolots.

Die Frage „Braucht man das Echolot beim Angeln?“ ist jetzt für viele aktuell. Das ist kein billiges Gerät, das man jeden Monat für sich kaufen wird. Es scheint ein innovatives Mittel für Fischen verschiedener Typen zu sein. Die Angler behaupten, die Information über Boden eines Sees oder Teiches, die man dank Echolot bekommen kann, erleichtert…

Fischerei in Berlin: die populärsten Orte

Ich glaube, das Wochenende mit einer Angel ist eine gute Idee für viele Berliner, besonders, wenn es ein schönes Wetter gibt. Hier gibt es kein Wunder, dass die Deutsche gern fischen. Fast 15 kg Fisch verbraucht ein Deutsche pro Jahr. Eine große Menge Fisch wird auch aus den anderen Ländern importiert, nichtsdestoweniger mögen die Deutschen…

Gummifische: günstiger Köder auf Hecht

In jedem Angelei-Geschäft kann man heutzutage verschieden Ausrüstungen für jede Art des Angelns finden. Das bezieht sich auch nicht nur auf Ruten, Rollen und Schnurren, sondern auch auf Köder. Erst vor kurzem bevorzugten die Angelprofis die natürlichen Köder, die nah zur Natur und Fischen waren. Es war eine Meinung, dass nur mit natürlichen Ködern –…

Bremsmöglichkeit der Rutenrolle – ein erfolgreiches Attribut der Angelei

Eine große Popularität gewinnen heute die Ruten, die mit Bremskraftrollen ausgestattet sind. Die Reibungsbremse ist ein wichtiges Detail der trägheitsfreien Rolle. Ihre strategische Aufgabe besteht darin, um die Leine vor dem Reißen und die Ausrüstung vor möglichen Brüchen unter gefährlichen Belastungen zu schützen. Die ebenso wichtige taktische Aufgabe ist die Stöße des Fisches zu nivellieren…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.